Gemeinde Aktuell

Renaturierung von Kocher und Lein nimmt Formen an

Abtsgmünd: Seit Ende Juni wird im Bereich „Täferwiesen“ in Abtsgmünd auf rund 500 Meter Flusslänge für Kocher und Lein ein naturnahes Gewässerbett geschaffen. Das Regierungspräsidium Stuttgart mit seinem Landesbetrieb Gewässer legt im Mündungsbereich sogenannte Flachwasserzonen, Inseln, Buhnen und Steilwände an.

Der in den 1930er Jahren begradigte Kocher und die in den 1960er Jahren ausgebaute Lein erhalten mit Umsetzung der Maßnahme wieder geschwungene Ufer und eine wechselvolle Gewässersohle mit tiefen und flachen Bereichen. Für die Flussaufweitung, die neuen Raum für Tiere und Pflanzen schafft und gleichzeitig einen Retentionsraumgewinn bei Hochwasserereignissen bietet, werden rund 15.000 Kubikmeter Erde von der Firma Gebrüder Eichele aus Untergröningen bewegt. Ein großer Teil des Aushubs, rund 6.000 Kubikmeter, wurde bereits auf die gegenüberliegende Straßenseite transportiert und von der Fa. Max Wild GmbH in das Baugrundstück für das Abtsgmünder Rettungszentrum eingearbeitet, planiert und verdichtet.

Von dieser pragmatischen Lösung profitieren beide Bauherren. Das Land spart sich hierdurch Transport- und Entsorgungs- bzw. Deponiekosten und die Gemeinde Abtsgmünd spart sich die Anlieferung von geeignetem Auffüllmaterial. Somit entsteht eine Win-Win-Situation für beide und die Umwelt wird ebenfalls geschont.

Im Herbst wird der Hauptteil der Erdarbeiten für die Renaturierung voraussichtlich beendet sein, sodass noch vor Winterbeginn mit der Bepflanzung der Ufer begonnen werden kann. Das Regierungspräsidium Stuttgart investiert rund 1,3 Mio. € in diese Maßnahme. Sie ist Teil der Bemühungen des Landes, seine Gewässer gemäß den EU-Vorgaben in einen guten ökologischen Zustand zu versetzen

Die Firma Gebrüder Eichele aus Untergröningen arbeitet mit schwerem Gerät an der Strukturverbesserung von Kocher und Lein in Abtsgmünd Foto: Gemeinde Abtsgmünd
Die Firma Gebrüder Eichele aus Untergröningen arbeitet mit schwerem Gerät an der Strukturverbesserung von Kocher und Lein in Abtsgmünd Foto: Gemeinde Abtsgmünd