Gemeinde Abtsgmünd (Druckversion)

Grußwort

Der Abtsgmünder Wildblumensommer 2020

Rund 80 Wildblumenwiesen blühen inzwischen im gesamten Gemeindegebiet.  Wobei wir in diesem Jahr nicht nur die Anzahl der Wiesen nochmals deutlich erhöhen, sondern vor allem die Anzahl der Quadratmeter: Zu den bisherigen 50.000 qm kommen 25.000 qm hinzu - vor allem im Bereich der neuen Kocherrenaturierung bei der Kocher-Lein-Mündung sowie im Bereich des Kocheraltarmes. So schließen wir - Dank eines Projekts, das wir gemeinsam mit Mellifera und WELEDA durchführen, wichtige Lücken. Dadurch erreichen wir zugleich eine perfekte und in Ostwürttemberg wohl bislang einmalige Vernetzung der Wildblumenflächen. Genau das braucht die Natur, um vollen Nutzen aus der Artenvielfalt ziehen zu können: Flächen sind untereinander erreichbar, können als Rückzugs- Brut- und Überwinterungsgebiete genutzt werden.

Dazu kommen weitere Flächen, die wir im Laufe des Jahres mit dem Landschaftserhaltungsverband sowie dem Straßenbauamt ansäen. Straßenbauamt sowie Gewässerdirektion wollen zudem - wo es verkehrstechnisch möglich ist - durch umsichtiges Mähmanagement weitere Streifen entlang der Gewässer und Straßen innerhalb der Gemeinde zum Blühen bringen bzw. blühen lassen.

Beste Voraussetzungen also für ein artenreiches Jahr 2020. Hinzu kommen die neue renaturierte Fläche am Kocher und neue Laichplätze für die Gelbbauchunke, die der NABU in der Gemeinde angelegt hat.  Außerdem hat der Gemeinderat für den Waldwirtschaftsplan ein so genanntes Alt- und Totholzkonzept beschlossen: Insgesamt werden 18 ha gemeindeeigener Wald zu einem Refugium ohne Bewirtschaftung und es wird ein spannender Prozess zu beobachten, wie die Natur den Wald zurückerobert.

Im Programm des Wildblumensommers finden Sie zahlreiche neue, interessante Veranstaltungen, ob Wald- oder Gewässerführungen, "böse Blumen" oder "wilde Landwirtschaft".

Außerdem sollen in diesem Jahr auch all jene Bürgerinnen und Bürger, die bereits in ihrem Garten ein Wildblumenparadies angelegt oder etwas für Artenvielfalt getan haben, ihren Garten der Öffentlichkeit präsentieren können - am 14. Juni, dem offiziellen "Tag der offenen Gartentür".

Wir nennen ihn "Tag der wilden Gärten". Er soll interessante Einblicke in Gärten geben, in denen sich Mensch, Tier und Pflanzen wohl fühlen, regen Austausch ermöglichen und viele Gartenbesucher zum Nachahmen anregen.

Wie immer gilt mein ganz besonderer Dank all jenen, die beim Abtsgmünder Wildblumensommer mitwirken, Führungen  und Kurse abhalten oder ihre Gärten öffnen. Und natürlich auch all jenen Wiesenbesitzern und -bewirtschaftern, die achtsam und umsichtig im Sinne der Artenvielfalt tätig sind.

Herzlichst Ihr

 

Armin Kiemel
Bürgermeister

http://www.abtsgmuend.de/index.php?id=419