Archiv

Abtsgmünder Senioren erhalten Corona-Schutzimpfung

Insgesamt 136 Abtsgmünder Senioren die 80 Jahre und älter sind, wurden am vergangenen Montag in der Kochertal-Metropole mit dem BioNTech-Vakzin geimpft. Von insgesamt 502 Senioren, die in der Gemeinde leben, wurden am 2. März 460 von der Gemeindeverwaltung angeschrieben und über das Angebot der mobilen Impfteams informiert. 42 Senioren sind Bewohner des Pflegeheims St. Lukas und haben bereits anderweitig beide Impfungen erhalten. Von den 460 angeschriebenen Senioren haben bis zur Rückmeldung am 10. März 189 ihr Interesse an einem mobilen Impfteam bekundet. Die weiteren Senioren hatten bereits die erste oder beide Impfungen erhalten, oder bereits einen zugesagten Impftermin oder kein Interesse. Seit dem 10. März haben weitere Abtsgmünder einen Impftermin erhalten, sodass es am Ende 136 Senioren gab, die nun ihre erste Impfung erhielten. Der zweite Impftermin in der Abtsgmünder Kochertal-Metropole ist für den 24. Mai (Pfingstmontag) vorgesehen. Die mobile Impfteams arbeiten sich aktuell im Ostalbkreis von außen nach innen. Das bedeutet, dass die am weitesten vom Aalener Kreisimpfzentrum entfernt liegenden Kommunen zuerst durch mobile Impfteams bedient werden.
 
Bürgermeister Armin Kiemel stattete dem in der Kochertal-Metropole aufgebauten mobilen Impfzentrum einen Besuch ab und überzeugte sich vom reibungslosen Ablauf. Das Team um Gisela Bauer mit mehreren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern hat alles professionell vorbereitet und organisiert. Alle Senioren zeigten sich im Gespräch mit Bürgermeister Kiemel dankbar für das Engagement der Gemeindeverwaltung, das dieses Angebot vor Ort möglich gemacht hat.

Insgesamt 136 Senioren wurden im Vorfeld durch einen Mitarbeiter des mobilen Impfteams und ein Video über die Impfung aufgeklärt. Im Hintergrund Bürgermeister Armin Kiemel. (Foto: Gemeinde Abtsgmünd)
Insgesamt 136 Senioren wurden im Vorfeld durch einen Mitarbeiter des mobilen Impfteams und ein Video über die Impfung aufgeklärt. Im Hintergrund Bürgermeister Armin Kiemel. (Foto: Gemeinde Abtsgmünd)