Seite drucken
Gemeinde Abtsgmünd

Kinderhaus Abtsgmünd

Das Kinderhaus Abtsgmünd war ursprünglich als zweigruppige Einrichtung ausgelegt. Im Herbst 2004 startete eine Regelgruppe. Im Herbst 2005 wurden die ersten Ganztagskinder ab 2 Jahren aufgenommen. Die Nachfrage nach Ganztags­plätzen war zunächst zögerlich, wurde dann jedoch immer größer. Deshalb wurde zum Kindergartenjahr 2007 / 2008 eine zweite Ganztagsgruppe eingerichtet. Zum Kindergartenjahr 2008 / 2009 wurde eine neue Regelgruppe durch einen Modulbau eingerichtet (3. Gruppe), um den Bedarf an Regelplätzen am Hauptort zu decken.

Aufgrund der stetig wachsenden Nachfrage nach Ganztagesplätzen für U3-Kinder wurde zum Kindergartenjahr 2013 / 2014 eine Ganztagsgruppe in eine Krippengruppe umgewandelt. Zum Kindergartenjahr 2014 / 2015 wurde auch die Regelgruppe in eine alters­gemischte Ganztagsgruppe ab zwei Jahren umgewandelt. Für den zusätzlichen Platzbedarf wurde ein weiteres Modul angebaut sowie ein Sanitärbereich im UG angelegt.

Seit dem Kindergartenjahr 2014 / 2015 wird das Kinderhaus als reine Ganztagseinrichtung geführt. Die Kleinsten werden zunächst in der Krippengruppe aufgenommen. Anschließend werden die Kinder in den beiden Ganztagsgruppen betreut. Alle Gruppen sind von 7 bis 17 Uhr geöffnet.

Zum Kindergartenjahr 2016 / 2017 wurde eine Naturkindergartengruppe (4. Gruppe, Außengruppe im Hopfengarten, Ellwanger Straße) eingerichtet, um den Bedarf an VÖ-Plätzen zu decken.

Im Kinderhaus wurde das Angebot ständig an die veränderten Anforderungen der Familien angepasst. Damit schafft die Gemeinde für Familien die Grundlage, um Beruf und Familie zu vereinbaren. Um dem weiteren Bedarf gerecht zu werden, ist der Bau einer neuen, zusätzlichen Einrichtung in der so genannten „Hirtenklinge“ geplant. Der Standort des Kinderhauses ist aufgrund der Grundstücksgröße nicht als größere Einrichtung geeignet.

Das Kinderhausgebäude befindet sich im Wohngebiet „Knöckle“ und ist umgeben von Einfamilienhäusern. In der Nähe ist ein großer öffentlicher Spielplatz. In wenigen Gehminuten ist ein Wiesen- und Waldstück zu erreichen. Einzugsgebiet ist die Gesamtgemeinde Abtsgmünd (7.350 Einwohner), bei freier Kapazität nehmen wir auch Kinder aus umliegenden Gemeinden auf.

Unsere Schwerpunkte

Als Ganztageseinrichtung mit Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren sehen wir uns als wichtige Unterstützung von Familien in der Vereinbarung von Familie und Beruf.

Neben den Bildungs- und Entwicklungsfeldern des Orientierungsplanes, die die Grundlage für unsere pädagogische Arbeit bilden, sehen wir eine wesentliche Arbeit darin, den Familien eine verlässliche und sichere Begleitung zu sein und die Kinder in ihrer Entwicklung individuell anzunehmen und zu fördern.

Die Esssituation nimmt in unserem Tagesablauf einen großen Teil ein und wir legen Wert darauf, dass die Kinder Gemeinschaft sowie eine Esskultur erleben und leben.

Ein weiterer Bestandteil unserer Einrichtung ist das Ritual der Mittagsruhe. Die Kinder finden in den Schlafräumen ihren eigenen Schlafplatz vor und werden vom Personal begleitet. Das gibt Sicherheit und Geborgenheit. Parallel dazu können Kinder, die nicht schlafen, in den Gruppenräumen bei Aktivitäten ebenfalls zur Ruhe kommen.Um den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder in jedem Alter und ihrem Bestreben nach Unabhängigkeit nachzukommen, gibt es verschiedene Angebote in der Einrichtung. Dazu gehört auch der Aufenthalt in Umwelt und Natur. Dieser „Natur – Raum“ spricht Kinder in besonderer Weise an und fordert und fördert sie in ihrer Entwicklung.

Über die Außengruppe Naturkindergarten im Hopfengarten

Im September 2016 wurde der Betrieb des Naturkindergartens im „Hopfengarten“ als Außengruppe des Kinderhauses aufgenommen.

Aufgrund der großen Nachfrage nach Betreuungsplätzen am Hauptort Abtsgmünd hatte der Gemeinderat bereits 2015 beschlossen, an das Kinderhaus organisatorisch eine Naturkindergartengruppe anzugliedern. Diese rundet das bestehende Betreuungs­angebot der Gemeinde hervorragend ab und bereichert Abtsgmünd als staatlich anerkannter Erholungsort und Mitglied im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.  

Die Naturkindergartengruppe wird ab drei Jahren und mit verlängerten Öffnungszeiten von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr angeboten. Eine Naturkindergartengruppe ist auf 20 Plätze begrenzt. Standort ist der so genannte „Hopfengarten“ oberhalb des Friedhofes. Hier wurde eine Schutzhütte als Treff- und Stützpunkt errichtet und zwar im Stil einer rustikalen, windschiefen Waldhütte. Grundsätzlich hält sich die Naturkindergartengruppe aber bei jedem Wetter und jeder Jahreszeit im Freien auf.

Es zeigt sich, dass der Hopfengarten mit rund 12.500 Quadratmetern ein idyllischer und perfekter Standort ist, wo sich die Kinder auf Anhieb wohlfühlen. Das Außengelände wurde vom Bauhof naturnah angelegt. Der jahreszeitliche Rhythmus spielt bei einem Naturkindergarten wie auch der lebenspraktische Ansatz eine elementare Rolle.

Unsere Schwerpunkte im Naturkindergarten

Der Standort des Naturkindergartens Abtsgmünd liegt in einer am Waldrand gelegenen Streuobstwiese. Dort ist unsere Schutzhütte, die als Treffpunkt und Rückzugsmöglichkeit bei schlechtem Wetter dient. Der Standort ist nahezu ideal, um den Kindern ein authentisches Erleben der Umwelt und der Natur, in der sie leben, zu ermöglichen. Er liegt im direkten Erlebensbereich der Kinder. Die Kinder erfahren im „Hier und Jetzt“ die jahreszeitlichen Veränderungen und Phänomene der Natur und bekommen die Möglichkeit, sich durch erwachsene Vorbilder begleitet, damit auseinanderzusetzen und einen achtsamen und wertschätzenden Umgang mit der Natur, der Umwelt und den Mitmenschen nachhaltig zu entwickeln.

Der Aufenthalt in der Natur, in spielzeugfreier Umgebung, gibt den Kindern die Möglichkeit zur eigenen positiven Persönlichkeitsentwicklung. Es geschieht eine Beschränkung auf das Wesentliche und ermöglicht ein ursprüngliches, kindliches Spiel, was die Grundlage für ein ganzheitliche, gesunde Entwicklung der Kinder ist. Die Kinder erfahren sich selbst und ihre elementare Umgebung bewusster und setzen sich intensiver damit auseinander. Eine Förderung der Kreativität, der Sprache, Konzentrationsfähigkeit, der Motorik und Begeisterungsfähigkeit geschieht dabei ganz inklusive und sind Grundlage für ein erfolgreiches Lernen und für einen gesunden Körper und Geist. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt, der die positive Entwicklung der Kinder unterstützt, ist die gesamte Atmosphäre in der Natur, insbesondere Stille und Raum.

Durch den Aufenthalt in der Natur ergeben sich verschiedenste Herausforderungen, die es den Kindern ermöglichen, ihre Grenzen zu erkennen und zu erweitern, Fähigkeiten zu entwickeln, auszubauen und zu festigen. Die spielzeugfreie Umgebung bietet den Kindern viel Raum für die Entfaltung ihrer Kreativität. Durch da Umfeld, in dem sich die Kinder bewegen, wird die Grobmotorik in einem besonderen Maß gefördert. Ebenso stellen sich den Kindern feinmotorisch täglich neue und bekannte Herausforderungen.

In der sozialen Interaktion bekommen die Kinder die Möglichkeit, die sozialen, emotionalen und natürlich auch die sprachlichen Kompetenzen nachhaltig zu entwickeln. Wir streben eine Kooperation mit Vereinen, Institutionen und Privatpersonen, die unsere Arbeit unterstützen und ergänzen, an (NABU, Landwirte, Bibliothek, Schule, Kirche, Kindergärten, usw.). Natürlich werden im Naturkindergarten die Vorgaben des Orientierungsplans des Landes Baden-Württemberg umgesetzt.

http://www.abtsgmuend.de//bildung-betreuung/kinderbetreuung/kinderhaus-abtsgmuend-mit-naturkindergartengruppe