Allgemeine Infos

Soziales Netzwerk in Abtsgmünd

Deutschland ist eine der am schnellsten alternden Gesellschaften der Welt. Seit dem Jahr 2000 gibt es bei uns mehr ältere (über 65 Jahre) als jüngere (unter 20 Jahre) Menschen. Betrachtet man die statistischen Vorausrechnungen, so werden wir bis zum Jahr 2025 einen Anstieg von rund 5 Prozent an über 65-jährigen haben. In Zahlen verdeutlicht, sind dies immerhin rund 500 Menschen allein in unserer Gemeinde. Dies in Kombination mit steigender Lebenserwartung und sinkenden Geburtenzahlen sind große Herausforderungen für Politik, Wirtschaft, die ganze Gesellschaft. Dieser Entwicklung muss jede Kommune gerecht werden.

Blickt man zurück, so hat die Fürsorge für ältere und behinderte Menschen in Abtsgmünd eine lange Tradition: bereits im Jahr 1879 wurde im Hauptort ein Armenhaus erbaut. Heute ist die Kommune mehr gefordert denn je und durch tatkräftiges Agieren nimmt sich die Gemeinde Abtsgmünd dieser Entwicklung an. Dienstleister wie die Sozialstation Abtsgmünd und die Stiftung Haus Lindenhof bilden gemeinsam mit der Gemeinde ein Netzwerk, in welchem ältere Menschen und Menschen mit Behinderung aufgefangen werden.

Beispielhaft wird dieses soziale Engagement in Form der Förderstiftung Abtsgmünd selbst.bestimmt.leben. Diese wurde im Juli 2008 von der Gemeinde Abtsgmünd, der Sozialstation Abtsgmünd und der Stiftung Haus Lindenhof ins Leben gerufen und ist in dieser Form bisher einmalig in Deutschland. Die folgenden Seiten geben Ihnen einen Überblick über das breite Angebot im Bereich Senioren & Soziales in der Gemeinde Abtsgmünd.