Erlebnis Bühlertal

Willkommen im Bühlertal

Die Bühler entspringt bei Pommertsweiler
Die Bühler entspringt bei Pommertsweiler

Der Fluss Bühler entspringt im Berrothsbrunnen bei Abtsgmünd-Pommertsweiler und fließt im Braunsbacher Teilort Geislingen in den Kocher. Vom keltischen "bilerna" - Schimmernde oder Glitzernde - leitet sich der Name Bühler ab. Von diesem hat das Hohenloher Bühlertal seinen Namen. Der kleinere Fluss Bühler wird neben den beiden großen Geschwisterflüssen Kocher und Jagst auch als so genannter „Dritter Fluss“ bezeichnet.

Das Hohenloher Bühlertal liegt im Nordosten von Baden-Württemberg zwischen den Zwillingsflüssen Kocher und Jagst. Es bietet Ihnen eine unberührte Natur und vielfältige Kulturlandschaft, die zum Wandern, Radfahren, Verweilen und zur aktiven Freizeitgestaltung einlädt.

Lage im Satellitenplan

Auf dem Bühlertalwanderweg

Auf dem 54,7 Kilometer langen Bühlertalwanderweg können Wanderer in drei Tagesetappen das Hohenloher Bühlertal von der Quelle der Bühler bis zu deren Mündung in den Kocher erwandern.

Vier zusätzliche Rundtouren zu weiteren Themen und mit informativen Wegtafeln ergänzen das Wanderangebot im Bühlertal.

Der 46,2 km lange Bühlertalradweg "BühlerTour" bietet Radfahrern die Möglichkeit, das Bühlertal von der Bühlermündung in den Kocher bis zur Bühlerquelle bei Pommertsweiler mit dem Fahrrad zu erkunden. Die "BühlerTour" kann auch gut mit dem Kocher-Jagst-Radweg kombiniert werden.

Lage im Satellitenplan

Tag 1
Tag 1
Tag 2
Tag 2
Tag 3
Tag 3

Der Themenwanderweg startet in Pommertsweiler

Der Rundweg bei Pommertsweiler
Der Rundweg bei Pommertsweiler

Von der Ortsmitte Pommertsweiler, beim alten Rathaus, geht es in südlicher Richtung bis zum Ortsende. Links abbiegend führt ein Feldweg zum Tal der Blinden Rot. Hier trifft man auf das Rottalsträßchen. Der Weg verläuft nun längs des Baches (wild schlängelt sich der Bach durch sein Tal) und parallel zum Bühlertalradweg bis zur Landesstraße L1073.  Nach Querung der Straße geht es auf dem Wanderweg steil hinauf auf den Büchelberger Grat. Dort oben führt der Weg eben rund 3,5 km immer entlang des schmalen Bergrückens vorbei an Vorderbüchelberg, am Grill- und Wanderparkplatz und an den Christbaumkulturen.

Auf dem Höhenweg genießt man viele sehr schöne Aussichten auf das südliche Kochertal mit der dahinter aufsteigenden Alb, sowie in Richtung Bühlertal und Adelmannsfelden. Am nördlichen Ende des Grats führt der Weg in einem Rechtsbogen in Richtung des Aussiedlerhofes Hohenhöfen und dann links abbiegend steil hinab nach Hinterbüchelberg.

Am Ende des Dorfes geht es rechts, etwas eng, zwischen zwei Häusern hindurch Richtung Hammerschmiede. Geradeaus weiter auf einem Wiesenweg,  vorbei an alten Eichen, bis zum Wald. Der Waldweg, längs entlang des kleinen Stahlbachs, trifft am Ende des Waldstückes auf den Wanderparkplatz. Hier beginnt auch ein Walderlebnispfad. Vom Wanderparkplatz aus geht es über Wildenhof und die Hammerschmiede-Seen zurück nach Pommertsweiler.

Abkürzungsmöglichkeit in Pommertsweiler über den Berrothsbrunnen (Bühlerquelle) zum Büchelberger Grat.

Grunddaten

Länge: 18,4 km
Gehzeit: 4,5-5,5 Stunden
Ausgangspunkt: Altes Rathaus Pommertsweiler
Tour geeignet: Geübte und Wanderer; festes Schuhwerk erforderlich!